Trainingszeiten: siehe Verein - Anfahrt Spiellokale (Rulandstraße Speyer)

Vereinsspielabend ab sofort wieder freitags 19:30 Uhr nach dem Jugendtraining

Sommerpokal 2022: Turnierserie startet am Freitag, 01. Juli
icon Ausschreibung Sommerpokal 2022

2022


27.11.2022 Siege für die 3. und 5. Mannschaft

In der 2. Pfalzliga Ost empfing unsere 3. Mannschaft heute den SK Altrip. Unsere Gäste bestätigten die Eindrücke der ersten Runden, dass ihre DWZ-Zahlen ihre Spielstärke nicht mehr unbedingt widerspiegeln. Aufgrund eines Missverständnisses gab es Probleme, das Spiellokal rechtzeitig zu öffnen - in der Folge begannen wir jeweils mit 20 Minuten weniger als unsere Gegner. Während es an den ersten vier Brettern gelang, dieses Zeitdefizit wieder aufzuholen, sah es an den vier hinteren Brettern diesbezüglich bald eher noch schlechter aus. Konstantin von Pückler nahm in ausgeglichener Stellung das Remisangebot seines Kontrahenten an, anschließend sorgte Martin Heider mit einer glänzend geführten Partie für die erstmalige Führung. Ansonsten entwickelten sich sehr spannende Spiele, die für uns an den Brettern 7 und 8 leider verloren gingen. In einer völlig ausgeglichenen Partie einigte sich Jannick Steinkönig mit seinem starken Gegner auf Remis, anschließend remisierte auch Ralf Schlindwein etwas glücklich zum Zwischenstand von 2,5:3,5. Zu diesem Zeitpunkt sah es bei den beiden noch laufenden Partien recht gut für uns aus. Michael Schreck konnte seine Stellungsvorteile zum Sieg nutzen, sodass die letzte Partie die Entscheidung bringen sollte. Letztlich setzte sich hier Thorsten Kunz ebenfalls durch und stellte den Mannschaftssieg sicher. Nach diesem 4,5:3,5 stehen wir mit 8:0 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz, da der SK Ludwigshafen II dank der besseren Brettpunkte an uns vorbeigezogen ist. Weiter geht es am 18.12. mit einem Auswärtsspiel bei Maxau-Wörth.
In der Kreisliga spielte unsere 5. Mannschaft beim Tabellenführer Landau V. Hier konnten der Mannschaftsführer Luis Wenzl, Winfried Radach und Bogdan Sharshatkin ihre Spiele jeweils gewinnen, sodass sich das Team letztlich mit 3:1 durchsetzen konnte. Mit nunmehr 5:1 Punkten hat die Mannschaft damit die Tabellenführung übernommen, die es am 05.02.2023 beim Heimspiel gegen den SC Westheim II zu verteidigen gilt.

13.11.2022 Unentschieden in der Bezirksliga

Nach ihrem erfolgreichen Saisonauftakt spielte die 4. Mannschaft heute auswärts bei Rülzheim II. Da die Gastgeber die letzten beiden Bretter nicht besetzen konnten, kamen Gor Arustamyan und Wolfgang Boeck zu kampflosen Siegen. Die hieraus resultierende Führung von 2:0 reichte leider letztendlich lediglich zu einem Unentschieden, da nur noch Clemens Sprenger und Daniel Winzer ihre Partien für sich entscheiden konnten. An den ersten vier Brettern setzte es dagegen - teilweise nach hartem Kampf - vier Niederlagen. Trotz dieses insgesamt etwas enttäuschenden Punktverlusts steht das Team mit 5:1 Punkten auf einem hervorragenden 3. Tabellenplatz.
Für das Team geht es am 04.12. mit einem Heimspiel gegen Herxheim II weiter, am Wochenende davor sind gleich vier Mannschaften unseres Vereins aktiv.

12.11.2022 Turnierleiter Joachim Reese verstorben †

joachimNach kurzer schwerer Krankheit ist unser Turnierleiter Joachim Reese im Alter von 70 Jahren verstorben.Die Beerdigung wird am Dienstag, 15.11.22, um 11:30 auf dem Friedhof Speyer stattfinden.

Joachim hat seit seiner Jugend Schach gespielt; schon Anfang der 60er Jahre hat er bei den Speyerer Jugendmeisterschaften teilgenommen. Dem  Schachclub Speyer 1911 trat er 1978 bei. Seit jener Zeit war er Mitglied verschiedener Mannschaften. Er fungierte als Mannschaftsführer, auch nachdem der Schachclub Speyer 1911 sich mit dem Schachclub Schwegenheim zur SG Speyer-Schwegenheim 2012 vereinigte.

Er wurde früh Mitglied im Vorstand und Turnierleiter - eine Funktion, die er zuverlässig viele Jahre ausübte. Dazu gehörte auch unser Jugendturnier in Schwegenheim. Er war der Spezialist für das Turnierprogramm, in dessen Facetten er sich gut auskannte, und betreute unsere digitale Infrastruktur. Bis zum plötzlichen Ausbruch seiner Krankheit war er aktiv.

Er hat nicht nur in seinen Funktionen, sondern auch als Person eine große Lücke hinterlassen.
Wir werden uns seiner mit Trauer und Dankbarkeit erinnern.


6.11.2022 Erfolgreiches Wochenende unserer Mannschaften

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt spielte unsere 3. Mannschaft heute bei Turm Kandel. Im Vorfeld hatten bereits 3 Stammspieler abgesagt, kurzfristig fiel auch einer der geplanten Ersatzspieler krankheitsbedingt aus. Somit stand es bereits zu Beginn 0:1. Nachdem Roger Kühn Material gewonnen hatte, gab sein Gegner in aussichtsloser Stellung auf. Ralf Schlindwein spielte in einer taktisch sehr interessanten Partie Remis, anschließend brachte Thorsten Kunz das Team erstmals in Führung. Konstantin von Pückler erhöhte mit einem weiteren Sieg, bevor Martin Heider seine Partie in einem spannenden Endspiel siegreich gestalten und somit den Mannschaftssieg sichern konnte. Julian Stein blieb es vorbehalten, mit einem Remis das Endergebnis von 5:3 herzustellen. Mit nunmehr 6:0 Punkten bleiben wir Tabellenführer, am 27.11. haben wir unser nächstes Spiel gegen den SK Altrip.
In der Kreisliga empfing unsere 5. Mannschaft den SC Bad Bergzabern II. Am Ende stand ein 3:1 zu Buche. Winfried Radach und Volker Papp gewannen ihre Partien, Luis Wenzl und Diego Mena O'Meara spielten jeweils Remis. Damit steht die Mannschaft mit 3:1 Punkten vorläufig auf dem 3. Tabellenplatz. Weiter geht es mit einem Auswärtsspiel bei Landau V, ebenfalls am 27.11.

30.10.2022 Kreisklasse Süd-Ost 6. Mannschaft: Tabellenführung ausgebaut

Am zweiten Spieltag in der Kreisklasse konnte unsere 6. Mannschaft bei Hagenbach IV mit 3:1 gewinnen. Volker Papp bestätigte seine gute Form, er konnte seinen nominell stärkeren Gegner bezwingen und sich somit für seine unglückliche Niederlage in der letzten Saison revanchieren. Bei seinem Debüt gestaltete auch Hovhannes Pavlyan seine erste Turnierpartie überhaupt erfolgreich, Quirin Anton setzte sich gegen seinen Gegner ebenfalls durch und bleibt damit in seiner ersten Saison bei 100%.
Mit 4:0 Punkten behauptet das Team damit die Tabellenführung, die es am 15.01.2023 beim Heimspiel gegen Kandel III zu verteidigen gilt.

25.10.2022 2. Bundesliga Süd 1. Mannschaft

Mit einem durchwachsenen Wochenende startete die SG Speyer-Schwegenheim in die neue Saison in der 2. Bundesliga Süd im Haus Pannonia in Speyer. Nachdem man am Samstag gegen SF Bad Mergentheim mit 3:5 den Kürzeren zog, wurde durch einen knappen 4,3:3,5-Erfolg gegen den Heilbronner SV am Sonntag zumindest ein kompletter Fehlstart verhindert.
Gegen SF Bad Mergentheim entwickelte sich von Beginn an die erwartete spannende Auseinandersetzung. So freute man sich in Reihen der Gastgeber, als IM Attila Csonka an Brett 7 seinem nominell stärkeren Gegner mit den schwarzen Figuren Paroli bieten konnte und locker ein Remis erreichte.
Auch Pascal Flierl (8) agierte gut, doch auch hier reichten die leichten Vorteile nicht zum vollen Punkt aus und man einigte sich auf Unentschieden.
Die dritte Punkteteilung kam von Tisch 2: In einer schwierigen Stellung bewahrte GM Imre Hera die Nerven und behielt die Kontrolle. Zwischenzeitlich hatte er zwei Bauern Vorsprung, musste diese jedoch aufgrund schwacher Bauernstruktur zurückgeben.
Die SG schien die Oberhand zu haben, doch wie so oft kippten bei der Zeitkontrolle einige Partien, dieses Mal zu Ungunsten der Pfälzer. Als erstes erwischte es GM Adam Horvath (3), der einen Bauern verlor. Diesen puschte sein erfahrener Kontrahent, und als er einzuziehen drohte steckte der Ungar auf.
Auch sein Landsmann und Brettnachbar IM Gabor Kovacs verlor. Zwei Bauern hatte er Vorsprung, sah sich jedoch einem gegnerischen Angriff ausgesetzt, gegen den er bei ablaufender Zeit nicht mehr die richtigen Züge fand.
Noch schlimmer erwischte es IM Oleg Boguslawski (5), dem in klarer Gewinnstellung die Zeit ausging und der am Ende wegen Zeitüberschreitung verlor. Binnen weniger Minuten war aus einer komfortablen Situation ein 1,5:4,5 geworden und der Mannschaftskampf bereits zugunsten der Gäste entschieden.
So war es dann nicht mehr als Ergebniskosmetik, dass GM Mykhaylo Oleksiyenko am Spitzenbrett sich in einem sehenswerten Endspiel einen Freibauer erzwang und für den einzigen vollen Punkt der Hausherren sorgte.
Den Schlusspunkt setzte IM Tomislav Bodrozic (6), der in einem Turmendspiel mit Minusbauer die Übersicht behielt und einen halben Zähler zum 3:5 beisteuerte.
Ganz anders die Vorzeichen gegen den Heilbronner SV: Hier waren die Gastgeber an 7 der 8 Bretter nominell besser aufgestellt, sodass ein klarer Sieg zu erwarten war.
Doch dass auch hier heftig Widerstand geleistet wurde musste zuerst IM Tomislav Bodrozic spüren: Er übersah einen Zwischenzug seines Kontrahenten und verlor dadurch erst eine Figur und dann die Partie.
Für den Ausgleich sorgte GM Imre Hera, der zwar allezeit die Kontrolle über seine Stellung hatte, die Kiebitze aber aufgrund ablaufender Zeit immer einen Fehler befürchteten. Dieser unterlief ihm nicht und er kombinierte seinen Gegner aus.
Erneut in Rückstand geriet die SG, als IM Gabor Kovacs verlor. Er opferte die Qualität für einen Angriff, konnte daraus aber kein Kapital schlagen, sodass er sich schließlich in einem verlorenen Endspiel wiederfand.
Doch erneut schlugen die Pfälzer zurück: IM Attila Csonka verschaffte sich einen Freibauer auf dem Königsflügel, und als sein Gegenüber diesen zu stoppen versuchte errang er noch einen Freibauer auf dem Damenflügel. Als Ergebnis dieser beiden Vorteile gewann er einen Springer und damit die Partie.
Für die Führung sorgte GM Adam Horvath, der im Mittelspiel die Qualität gewann und diesen Vorsprung ins Endspiel mitnahm, wo sein Widersacher dann keine Chance mehr sah.
GM Mykhaylo Oleksiyenko hatte ein Mittelspiel mit ungleichen Figuren. Einen Läufer und einen Springer besaß er gegen einen Turm. Diesem versperrte er so den Rückweg, dass er sich einen Freibauer machen konnte und diesen einzuziehen drohte. Damit stand es 4:2.
Der für Pascal Flierl eingerückte Thomas Theel kämpfte mit einer schwachen Bauernstruktur. Dadurch verlor er einen Bauer, den sein Spielpartner in einem sehenswerten Endspiel zum Erfolg umwandeln konnte.
So hing es denn an IM Oleg Boguslawski, ob es am Ende doch noch ein knapper Sieg werden würde. Nachdem er Siegchancen ausgelassen hatte, behielt er im Endspiel die Kontrolle und ging kein Risiko mehr. Er rettete somit den halben Punkt und den Mannschaftserfolg für die SG.
Mit 2:2 Punkten stehen die Pfälzer im Mittelfeld der Tabelle. Nächster Gegner ist am 27.11. in Walldorf der Reisepartner SV 1947 Walldorf.

16.10.2022 Erfolgsserie geht weiter

In der Bezirksliga empfing unsere 4. Mannschaft heute den SC Bad Bergzabern. Nach dem für unsere Mannschaften überaus erfolgreichen Saisonauftakt blieb auch die 4. heute erneut siegreich. In einem spannenden Mannschaftskampf setzte das Team sich mit 4,5:3,5 durch. Clemens Sprenger, Gor Arustamyan und Wolfgang Boeck gewannen ihre Partien, Mert Gündüz, Richard Sommer und Jozsef Szeleczki spielten jeweils Remis. Damit belegt die Mannschaft mit 4:0 Punkten vorläufig den 2. Tabellenplatz, den sie am 13.11. beim Auswärtsspiel gegen Rülzheim II verteidigen will.
Am nächsten Wochenende steigen auch die 1. Mannschaft in der 2. Bundesliga Süd sowie die 2. Mannschaft in der Oberliga in die neue Runde ein. Während die 2. Mannschaft ein schwieriges Auswärtsspiel in Landau bestreitet, richtet die 1. eine Doppelrunde aus, wobei sie sich mit Bad Mergentheim und dem Heilbronner SV auseinandersetzen muss.

9.10.2022 Sieg und Unentschieden für unsere Mannschaften

In der 2. Pfalzliga hatte unsere 3. Mannschaft ihr zweites Spiel. Nach dem Auftaktsieg beim ESV Ludwigshafen konnten wir auch den SC Lambsheim II mit 6,5:1,5 bezwingen. Nach Siegen von Jannik Steinkönig, Anas Shabib und Peter Flörchinger sowie einem Remis durch Michael Schreck konnte Thorsten Kunz mit einer erfolgreich gestalteten Partie den Mannschaftssieg sicherstellen. Anschließend setzte sich auch Martin Heider durch, den Schlusspunkt besorgte Roger Kühn, der seinen Spielpartner trotz ungleichfarbiger Läufer in einem langwierigen Endspiel noch bezwingen konnte. Das Team steht damit mit 4:0 Punkten vorläufig an der Tabellenspitze. Am 06.11. geht es mit einem Auswärtsspiel beim Aufsteiger aus Kandel weiter. Ihr erstes Saisonspiel bestritt die 5. Mannschaft in der Kreisliga. In einem sehr ausgeglichenen Mannschaftskampf kam es mit einem 2:2 zu einer gerechten Punkteteilung. Winfried Radach konnte seine Partie gewinnen, Luis Wenzl und Volker Papp spielten jeweils Remis. Die 5. Mannschaft bestreitet mit einem Heimspiel gegen Bad Bergzabern II ihr nächstes Spiel ebenfalls am 06.11.

2.10.2022 Auftaktsieg in der Bezirksliga

Nach dem erfolgreichen Saisonstart in der 2. Pfalzliga und der Kreisklasse konnte heute die 4. Mannschaft ihr erstes Spiel in der Bezirksliga ebenfalls erfolgreich gestalten. Beim Auswärtsspiel in Westheim setzte sich das Team mit 5,5:2,5 durch. Mert Gündüz, Clemens Sprenger, Jozsef Szeleczki sowie die beiden Ersatzspieler Winfried Radach und Volker Papp konnte ihre Partien gewinnen, Richard Sommer spielte Remis. Bereits in zwei Wochen geht es mit einem Heimspiel gegen Bad Bergzabern weiter.

25.9.2022 Clubturnier startet am 7. Oktober 2022

Hallo Schachfreunde,

  nach der Corona-Zeit wollen wir uns wieder dem Normalbetrieb annähern - mit der Durchführung des Clubturniers.
Am 7. Oktober 2022 um 20 Uhr geht es los. Es soll ein offenes Turnier sein. Clubmeister können nur Clubmitglieder werden.

Abhängig von der Zahl der Teilnehmer werden wir uns für ein Rundenturnier bzw. ein Turnier nach Schweizer System entscheiden. Diese Entscheidung werden wir am Abend des Turnierbeginns treffen. Ich bitte um die Anmeldung per eMail oder Telefon bei mir (06232 651079). Wir nehmen Anmeldungen bis 19:30 Uhr am 7.10.22 entgegen.

Nach Rücksprache mit Peter Flörchinger bleiben wir beim bisherigen Modus: Für jeden Spieler 1 h 30 min + 30 sec Bonus ab dem ersten Zug. Eine Zeitkontrolle bzw. zweite Grundbedenkzeit gibt es nicht. Das bedeutet bei voller Ausnutzung dieser Zeit eine Gesamtspielzeit von 40 Zügen 3 h 40 min und bei 60 Zügen von 4 h.

Gruß
Willi Kannegießer (1. Vorsitzender)

18.9.2022: Erfolgreicher Saisonstart für unsere Teams

Nach einer relativ kurzen Sommerpause hat heute für zwei unserer Mannschaften die neue Saison begonnen.
Die 3. Mannschaft spielte in der 2. Pfalzliga Ost beim ESV Ludwigshafen. Obwohl wir auf einige Stammspieler verzichten mussten, erwischte es unsere Gastgeber noch stärker. Am Ende stand ein deutliches und im Vorfeld so nicht zu erwartendes 6,5:1,5 für unser Team zu Buche. Bereits nach knapp zwei Stunden führten wir durch Siege von Anas Shabib, Daniel Winzer und Martin Heider mit 3:0. Nach einem Remis durch Thorsten Kunz stellte Mert Gündüz mit einem weiteren Erfolg den Mannschaftssieg sicher. Anschließend gewannen auch Peter Flörchinger und Ralf Schlindwein ihre Partien. Nach diesem Auftaktsieg empfangen wir am 09.10. den SC Lambsheim II.
Auch unsere 6. Mannschaft startete erfolgreich in die neue Saison. In der Kreisklasse konnte sich das Team bei Landau VII mit 3:1 durchsetzen. Volker Papp, Carl Hoffmann und Quirin Anton holten jeweils den ganzen Punkt. Hier geht es am 30.10. mit einem Auswärtsspiel bei Hagenbach IV weiter.

17.07.2022: Unentschieden und knappe Niederlage für unsere Teams

Unsere 4. Mannschaft unterlag in der Bezirksliga mit 3,5:4,5 gegen Landau IV. Beide Mannschaften mussten jeweils ein Brett frei lassen, sodass es direkt 1:1 stand. Auf Speyerer Seite kam Richard Sommer zu einem kampflosen Punkt. Jozsef Szeleczki und Clemens Sprenger konnte ihre Partien für sich entscheiden, Winfried Radach spielte Remis. Vor dem abschließenden Saisonspiel gegen Hagenbach liegt die Mannschaft mit nunmehr 11:7 Punkten auf dem 3. Tabellplatz. Zum Saisonabschluss steht nächsten Sonntag noch das Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Hagenbach an.
In der Bezirksklasse empfing unsere 5. Mannschaft am letzten Spieltag im Spitzenspiel den verlustpunktfreien Tabellenführer und designierten Meister aus Sondernheim. Da unsere Gäste nur zu fünft antreten konnten, kam Mert Gündüz zu einem kampflosen Sieg. Sebastian Wittmer überspielte seine Gegnerin im Endspiel und steuerte einen weiteren vollen Punkt bei. Sebastian krönte damit seine hervorragende Saison, insgesamt holte er gegen nominell durchweg stärkere Gegner 4 Punkte aus 5 Partien. Antonio Mena O'Meara und Luis Wenzl spielten jeweils Remis, wobei Antonio wahrscheinlich durchaus noch Gewinnchancen gehabt hätte. Daniel Winzer und Diego Mena O'Meara erwehrten sich ihrer nominell deutlich überlegenen Gegner, mussten sich schließlich aber nach langem Kampf doch geschlagen geben. Diego hätte bei ungleichen Läufern evtl. noch Remischancen gehabt. So trennten sich die beiden Mannschaften schließlich mit einem 3:3. In der Abschlusstabelle belegt die 5. Mannschaft mit 8:4 Punkten einen hervorragenden 3. Platz. (Tk)

10.07.2022: Erfolg in der Bezirksliga

In der Bezirksliga empfing die 4. Mannschaft heute Caissa Jockgrim. Da die Gäste nur zu sechst antreten konnten, kamen Richard Sommer und Jozsef Szeleczki zu kampflosen Siegen. Anas Shabib setzte seinen Spielpartner konsequent unter Druck, nach dem entscheidenden Materialgewinn gab sich sein Gegner schließlich geschlagen. Anschließend konnte auch Clemens Sprenger seine Partie gewinnen. Alexander Pelt, Lukas Drescher und Gor Arustamyan spielten jeweils Remis. Besonders hoch ist hierbei die Leistung von Gor zu bewerten, der in einem schwierigen Endspiel den einzigen Zug fand, der ihm das Remis sicherte. Durch das 5,5:2,5 verbesserte das Team sich zwei Spieltage vor dem Saisonende mit 11:5 Punkten auf einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz. (tk)

03.07.2022: In der letzten Doppelrunde der Saison 2021/22 in der 2. Schachbundesliga Süd erlebte die SG Speyer-Schwegenheim ein trauriges Wochenende. Beide Spiele gegen die Tabellennachbarn OSG Baden-Baden II und SC Ötigheim gingen mit 3,5:4,5 verloren, wobei beide Niederlagen vermeidbar waren.

Von Anfang an stand das Wochenende unter einem schlechten Stern: Aufgrund überfüllter Züge gelang GM Antonios Pavlidis die Anreise von der Niederlande nach Deutschland nicht, sodass die Mannschaft kurzfristig umgestellt werden und Ersatz eingesetzt werden musste. Somit waren aus zwei Spielen auf Augenhöhe plötzlich zwei Spiele in Außenseiterrolle geworden.
Doch auch die anderen Mannschaften hatten Probleme: Kurz vor Spielbeginn am Samstag prüften die Kurstädter den Paragraphenschungel im badischen Schachverband und stellen fest, dass die Spielerin, die an Brett 8 vorgesehen war, nicht eingesetzt werden durfte. Somit gewann Thomas Theel kampflos, was die Siegchancen der Mannschaft aus der Pfalz erhöhte.
Somit konnte es sich IM Oleg Boguslawski (5) erlauben, bereits am Ende der Eröffnung einen Friedensschluss mit seinem Spielpartner einzugehen und einen halben Punkt mitzunehmen.
Deutlich spannender wurde an Tisch 2 der Punkt geteilt: GM Eduardo Iturrizaga Bonelli hatte einen Mehrbauer, dafür sein Kontrahent einen Springer als Vorposten in der gegnerischen Stellung. Aber auch hier einigte man sich früh auf Remis.
Den Ausgleich mussten die Pfälzer hinnehmen, als Enrico Krämer (7) im Mittelspiel die Ideen ausgingen und sein Widersacher sich Zug um Zug verbesserte und in Krämers Stellung festsetzte.
Die Kurstädter gingen gar in Führung, als Simon Commercon (6) nach brauchbarer Position im Mittelspiel mehrere unklare Züge spielte und sein junger Gegenüber einen Weg zum Materialgewinn fand.
GM Mykhaylo Oleksiyenko am Spitzenbrett versuchte alles, übersah wohl eine taktische Möglichkeit, musste sich am Ende aber mit einem Unentschieden zufrieden geben.
IM Gabor Kovacs (4) stand nach der Eröffnung eigentlich schon auf verlorenem Posten, da seine Figuren paralysiert waren und der Gegner frei kombinieren konnte. Der Ungar kämpfte sich jedoch zurück und kam in ein Endspiel mit zwei Türmen gegen eine Dame. Dies versuchte er aufgrund des Rückstandes zu gewinnen und verlor prompt.
Umgekehrt lief es bei GM Toms Kantans (3), der nach der Eröffnung gut stand, dann einen Bauer verlor, am Ende jedoch in einem Turmendspiel die Schwächen der gegnerischen Bauernstruktur konsequent ausnutzte und den einzigen vollen Punkt für die Gäste am Brett erkämpfte. Es half jedoch wenig, 3,5 Brettpunkte genügen nicht für einen Mannschaftspunkt.
Ähnlich die Vorzeichen am Sonntag gegen Ötigheim: Obwohl IM Tomislav Bodrozic an Brett 6 hereinkam und dafür Theel weichen musste waren die Badener an fast allen Brettern nominell stärker, sodass auch hier höchstens Außenseiterchancen für Speyer-Schwegenheim blieben.
Erneut machte Boguslawski gegen seinen erfahrenen Gegner den Anfang, und wieder wurde in stets ausgeglichener Stellung der Punkt geteilt.
In Rückstand ging es für die Pfälzer, als Bodrozic in guter Position ein grober Fehler unterlief, der ihn die Qualität kostete. Er kämpfte zwar noch verbissen, die Partie war jedoch verloren.
Für den Ausgleich sorgte Bonelli, der einen um den anderen Bauer gewann, jedoch ständig aufpassen musste, nicht matt gesetzt zu werden, da die Bewegungsfreiheit seines Königs eingeschränkt war. Diese Aufgabe erledigte er jedoch eines Großmeisters würdig.
Nun war der Moment für Oleksiyenko gekommen, einen halben Punkt mitzunehmen. Er hatte zwar die bessere Zeit und auch leichte Stellungsvorteile, es gab jedoch kein durchkommen.
Den erneuten Rückstand musste Kantans hinnehmen. Schon am Ende der Eröffnung hatte er eine schlechte Bauernstruktur und musste am Beginn des Endspiels dafür büßen, als sich ein gegnerischer Bauer durch seine Stellung fraß.
Doch auch hier kämpfte sich Speyer-Schwegenheim wieder zurück: Krämer hatte sich Raumvorteile erobert und nutzte dies geduldig aus, indem er erst den Königsflügel schloss, danach die Mitte, um schließlich am Damenflügel den entscheidenden Durchbruch zu lancieren.
Einen halben Punkt steuerte Simon Commercon bei, der in einem Turmendspiel einen Mehrbauer hatte, jedoch andererseits einen Bauer kurz vor dem Einzug aufhalten musste. Hier brachte eine Stellungswiederholung das Remis.
Kurze Zeit durften die Pfälzer sogar auf einen Sieg hoffen, da Kovacs einen Bauer für einen Königsangriff gab. Hier fand er jedoch nicht den richtigen Weg, den gegnerischen Monarchen zu stürzen und musste am Ende der materiellen Überlegenheit seines Spielpartners Tribut zollen und verlor.
So bleibt am Ende der Saison mit 11:7 Punkten nur Platz 4 der Tabelle. Besonders ärgerlich ist, dass alle drei verloren gegangenen Begegnungen 3,5:4,5 endeten. (rs)

19.06.2022: Die SG Speyer-Schwegenheim hat durch einen klaren und ungefährdeten 6,5:1,5-Sieg gegen Reisepartner Schott Mainz ihre Position im Spitzenfeld der 2. Bundesliga Süd behauptet.

Während die Pfälzer mit dem Abstieg praktisch nichts mehr zu tun hatten, schienen sich die Rheinhessen bereits mit dem Abstieg abgefunden zu haben; so ließen beide Teams mehrere Stammspieler zuhause und traten mit Ersatz an.
Schnell war klar, wer hier den Ton angeben würde: GM Adam Horvath an Brett 2, seit vielen Jahren in Diensten der Pfälzer, allerdings coronabedingt in einem ersten Saisonspiel, kam in ein ihm wohlbekanntes Stellungssystem. Als seinem Spielpartner ein taktischer Fehler unterlief war die Begegnung entschieden.
Sein Landsmann IM Attila Csonka (6) legte kurze Zeit später nach. Seinem Angriff hatte sein Gegenüber nichts entgegenzusetzen, versuchte am Ende noch ein verzweifeltes Figurenopfer, was ihm aber auch nicht half.
Enrico Krämer (7) erhöhte gar auf 3:0. Ganz ruhig und sachlich baute er sich auf, spielte sich Stellungsvorteile heraus, wandelte diese in einen Qualitätsgewinn um und drohte zum Schluss sogar, eine Figur zu gewinnen.
Der erste zählbare Erfolg für die Gäste gelang an Tisch 3, wo IM Miklos Nemeth einen Bauer geben musste, um größeren Schaden zu verhindern. Jedoch tauschte er so ab, dass er im Endspiel das Läuferpaar auf dem Brett behielt und konnte sich damit immerhin einen halben Punkt sichern.
Den Mannschaftserfolg stellte Pascal Flierl (8) sicher. Er gab zwei Bauern für einen Angriff auf den unrochierten König. Da sein Gegner nicht immer die besten Züge fand, konnte der Germersheimer den Angriff erfolgreich abschließen.
IM Gabor Kovacs (4) legte nach: im Mittelspiel gewann er einen Bauer, und nach einem schwachen Zug seines Widersachers konnte er die Partie für sich entscheiden.
Den letzten vollen Punkt für die Hausherren sammelte IM Oleg Boguslawski (5). Nach einem Qualitätsgewinn im Mittelspiel behielt er in der Zeitnotphase einen kühlen Kopf und leitete mit einem sehenswerten Qualitätsopfer eine vierzügige Mattkombination ein.
Zum tragischen Held des Wochenendes aus Sicht der Pfälzer wurde GM Antonios Pavlidis am Spitzenbrett. Schon die Anreise am Samstag gestaltete sich schwierig, als er aufgrund von Zugausfällen, vollen Zügen und defekten im Gleissystem mit fast 5 Stunden Verspätung kurz vor 21 Uhr völlig entnervt in Speyer eintraf. Dann fand er sich in einem Leichtfigurenendspiel wieder, welches wohl zu halten gewesen wäre, was ihm aber nicht gelang, sodass er am Ende unglücklich verlor.
Die SG steht nach diesem Sieg mit 11:3 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und kann in zwei Wochen völlig entspannt zum Abschlusswochenende nach Baden-Baden fahren, wo neben dem Gastgeber mit Ötigheim die beiden Tabellennachbarn warten. (rs)

12.06.2022: Erfolgreiches Wochenende für unsere Teams: Heute waren gleich drei unserer Mannschaften im Einsatz, was sich insbesondere bei der 4. personell bemerkbar machte.

Unsere 2. Mannschaft trat in der Oberliga beim Tabellenletzten aus St. Ingbert an und wurde ihrer Favoritenrolle problemlos gerecht. Die Punkte zum deutlichen 7:1 steuerten Fred Berend, Elvira Berend, Simon Commercon, Enrico Krämer, Pascal Flierl, Heiko Hauck und Ingo Gellendin bei. Vor der Schlussrunde verbesserte sich das Team mit 10:6 Punkten auf den dritten Tabellenplatz.
Die 3. Mannschaft spielte in der 2. Pfalzliga beim ESV Ludwigshafen. Nach einem kampflosen Sieg durch Jannick Steinkönig erhöhte Peter Flörchinger wenige Minuten später in einer Kurzpartie auf 2:0. Konstantin von Pückler überzeugte mit aktivem Spiel, das ihm zunächst einen Figurengewinn und schließlich den vollen Punkt bescherte. Nach einem Remis durch Roger Kühn stellte Thorsten Kunz den Mannschaftssieg nach einem Turmopfer mit nicht mehr abzuwehrenden Mattangriff sicher. Michael Schreck landete einen überaus überzeugenden Sieg, Clemens Sprenger sicherte sich ebenfalls den vollen Punkt. Nach dem überraschend klaren 6,5:1,5 belegt das Team mit nunmehr 7:5 Punkten den 5. Platz und hat letzte theoretische Zweifel am Klassenerhalt endgültig beseitigt.
Extrem ersatzgeschwächt musste die 4. Mannschaft in der Bezirksliga das Spitzenspiel gegen den verlunktpustfreien Tabellenführer Kandel in Angriff nehmen. Einige Spieler fanden sich an ungewohnt hohen Brettern wieder, zudem musste man das 2. Brett kampflos abgeben. Das Team schlug sich recht gut, musste sich letztlich aber 3:5 geschlagen geben. Für die Punkte sorgten die Ersatzspieler Antonio Mena O'Meara, Luis Wenzl und Gor Arustamyan. Mit 8:4 Punkten ist die Mannschaft auf den 5. Platz zurückgefallen, liegt damit aber immer noch weit über den Erwartungen. (tk)

15.5.2022: 2. Bundesliga Süd - Ein erfolgreiches Wochenende kann die SG Speyer-Schwegenheim vermelden. Bei der in den Clubräumen des FV Berghausen ausgetragenen Heimspielrunde in der 2. Bundesliga Süd erreichte die erste Mannschaft am Samstag ein 4:4 gegen des SC Eppingen und ließ diesem am Sonntag ein klares 6:2 gegen den SC Böblingen folgen.

Leicht favorisiert gingen die Gastgeber samstags gegen den SC Eppingen an die Tische. Doch zu Beginn wurden wie so oft Punkte geteilt: GM Imre Hera an Brett 3, IM Miklos Nemeth (5) und GM Mykhaylo Oleksiyenko (1) hatten allesamt weder Siegchancen noch liefen sie Gefahr zu verlieren, sodass die drei Remis völlig in Ordnung gingen.
IM Tomislav Bodrozic (7) brachte die Pfälzer in Führung. Nachdem er die Angriffsbemühungen seines Widersachers abgewehrt hatte, blieb diesem nur noch die Möglichkeit eines Überraschungsangriffes. Bodrozic wehrte diesen ab und ging mit zwei Mehrbauern ins Endspiel.
Da an dieser Stelle alle Schwarzbretter gelaufen und alle Weißbretter noch offen und man zudem in Führung war, rechnete man bei der SG mit einem Sieg. Dieser wurde noch wahrscheinlicher, als GM Eduardo Iturrizaga Bonelli an Tisch 2 fast schon in gewohnter Manier opferte, das Material zurückgewann und mit einem entfernten Mehrbauer ins Endspiel ging. Dass er dies gewinnen würde wollte sein Gegner nicht mehr sehen.
Mut schöpften die Fachwerkstädter, als IM Oleg Boguslawski (6) nach der Eröffnung die Ideen ausgingen und er mehr oder weniger tatenlos zusehen musste, wie sein Gegenüber ihn nach allen Regeln der Kunst in die Niederlage manövrierte.
Seine ganze Routine benötigte GM Toms Kantans (4), um in einer schwierigen Stellung in ein Turmendspiel mit einem Minusbauer abzuwickeln, welches er dann zumindest problemlos Unentschieden halten konnte.
Nun war es an Pascal Flierl (8), den Sack zuzumachen. Die Chance dazu war allemal da, als er in  deutlich besserer Stellung aus der Eröffnung kam. Leider verlor er im Mittelspiel die Kontrolle,  danach zwei Bauern und gab schlussendlich entnervt auf. -> Ergebnisse 5. Runde

Besser lief es sonntags gegen den SC Böblingen, wo sich schon früh ein deutlicher Sieg abzeichnete.
Zwar erreichte Nemeth in einer recht ausgeglichenen Partie, in der beide Seiten Chancen hatten, keinen klaren Vorteil, aber bei den Positionen auf den anderen Brettern konnte er beruhigt ein Remisangebot annehmen.
Recht schnell ging es bei Kantans, der einen Fehlgriff seines Spielpartners zu einem unaufhaltbaren Königsangriff nutzte.
Die Führung baute Boguslawski aus, indem er eine gegnerische Figur fesselte und zu gewinnen drohte. Anlass genug für seinen Gegner aufzustecken.
Zu diesem Zeitpunkt stellte ob des sicheren Vorsprungs Hera seine Siegbemühungen ein und einigte sich mit seinem Widersacher auf Unentschieden.
Bodrozic gewann in einer scharfen Eröffnung einen Bauer, gab diesen aber für eine bessere Figurenentwicklung wieder her. Dieser Vorteil genügte am Ende, um eine Figur und damit die Partie zu gewinnen.
Den Mannschaftserfolg sicherte Bonelli. Sein Gegenüber gab die Dame für zwei Türme, übersah dabei allerdings, dass er noch eine Figur verlieren würde. Der vierte Sieg im vierten Spiel für den Neuzugang aus Madrid!
Der Wermutstropfen des Tages war dem neu ins Team gerückte Thomas Theel vorbehalten, der erst einen Bauer und dann die Qualität gewann, sich allerdings mit offener Königsstellung einer Bauernwalze ausgesetzt sah, gegen die er keinen Ausweg fand. Am Ende hätte er seine Dame für einen Läufer geben müssen.
Den Schlusspunkt setzte Oleksiyenko, der mehrerer Bauern gleichzeitig angriff. Ein kleiner Fehler seines Gegenübers genügte hier, einen wichtigen Zentrumsbauer und damit die Partie zu gewinnen.
Mit 9:3 Punkten hat die SG die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd übernommen; dies ist allerdings nur eine Momentaufnahme, da die Mannschaften auf den Rängen 2-4 allesamt ein Spiel weniger haben und mit einem Sieg an den Pfälzern vorbeiziehen können. -> Ergebnisse 6. Runde

15.5.2022: Unentschieden in der Oberliga, Sensationssieg der 4. Mannschaft

Ersatzgeschwächt trat die in der Oberliga Südwest die 2. Mannschaft heute bei den Schachfreunden aus Gau-Algesheim an. Da das Team aufgrund einiger Absagen nur zu siebt antreten konnte, lag man bereits zu Beginn mit 0:1 hinten. Da auch die Gastgeber weit von ihrer Bestbesetzung entfernt waren, entwickelte sich ein spannender Mannschaftskampf. Enrico Krämer, Pascal Flierl und Heiko Hauck setzten sich gegen ihre Spielpartner durch, Simon Commercon und Michael Schreck spielten jeweils Remis. Da die beiden ausstehenden Partien verloren gingen, stand am Ende ein 4:4 zu Buche. Mit 8:6 Punkten steht die Mannschaft damit im gesicherten Tabellenmittelfeld.

Eine Sensation gelang der 4. Mannschaft in der Bezirksliga Süd-Ost, obwohl man aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls nur 7 Spieler aufbieten konnte. Da auch der Gastgeber, die 3. Mannschaft aus Landau, das 1. Brett freilassen musste, kam Alexander Pelt zu einem kampflosen Sieg. Aufgrund der DWZ-Zahlen sprach nicht viel für unsere Mannschaft, an den meisten Brettern war man nominell klar unterlegen. Das Team wuchs jedoch über sich hinaus. Anas Shabib, Mert Gündüz und Daniel Winzer gewannen ihre Partien, Richard Böhme steuerte einen halben Punkt bei. Somit konnte das Team mit 4,5:3,5 gewinnen. Mit 8:2 Punkten steht die 4. Mannschaft nunmehr auf einem hervorragenden 3. Platz in der Tabelle.

30.04.2022: Erste Niederlage in der 2. Schachbundesliga Süd:

In der zweiten Doppelrunde der 2. Schachbundesliga Süd musste die SG Speyer-Schwegenheim ihre erste Niederlage hinnehmen. Dem knappen, aber verdienten 3,5:4,5 gegen den TSV Schönaich am Samstag folgte am Sonntag ein klarer 5,5:2,5-Erfolg gegen die Stuttgarter Schachfreunde. Schon im Vorfeld war zu sehen, dass dieses Wochenende nicht wie erwünscht laufen würde. Nach Absagen mehrerer Stammspieler musste die SG mit zwei Ersatzspielern antreten. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass die Pfälzer gegen Schönaich durch Niederlagen zweier Amateurspieler fast schon vorentscheidend in Rückstand gerieten. Zuerst erwischte es IM Oleg Boguslawski an Brett 5, der bereits in der Eröffnung einen Bauer geben musste. Den konnte er zwar mit viel Aufwand zurückgewinnen, hatte sich aber dadurch in eine unhaltbare Position manövriert. Ihm folgte wenig später FM Denis Mager (7), der zwar keine Fehler machte, aber seinem Spielpartner strategisch unterlegen war, sodass er schlussendlich einem Königsangriff zum Opfer fiel.
Für den ersten Lichtblick sorgte Neuzugang GM Eduardo Iturrizaga Bonelli (2), der im Mittelspiel opferte, um einen Mattangriff zu lancieren. Objektiv war dieser wohl abzuwehren, aber es standen so viele Drohungen im Raum, dass sein junger Gegner nicht alle Möglichkeiten des Venezolaners berechnen konnte und aufstecken musste. Am Ausgleich bastelte IM Tomislav Bodrozic an Tisch 6, der sich von der hohen Wertungszahl seines Kontrahenten nicht einschüchtern ließ und am Ausgang der Eröffnung einen Bauer gewann. Als jedoch drohte, dass er diesen wieder verlieren würde, wickelte er in eine Punkteteilung ab.
Der alte Abstand wurde wieder hergestellt als GM Toms Kantans (4) verlor. In einem ausgeglichenen Mittelspiel büßte er die Kontrolle ein und musste mehrere Figuren seines Widersachers in seine Königsstellung eindringen lassen. Da war nichts mehr zu retten. Den zweiten vollen Punkt für die Pfälzer holte der zweite Neuzugang: GM Imre Héra kam nur mit leichten Vorteilen in ein Leichtfigurenendspiel, nutzte dann aber eine kleine Ungenauigkeit seines Gegenübers konsequent aus und gewann spielentscheidend zwei Bauern. Für einen Mannschaftspunkt hätte von den zwei verbliebenen Spielern noch mindestens einer gewinnen müssen. Die Chance dazu hatte höchstens GM Mykhaylo Oleksiyenko am Spitzenbrett, der in einem Endspiel mit Turm und ungleichfarbigen Läufern alles versuchte, sich am Ende aber mit einem halben Punkt zufrieden geben musste. Simon Commercon (8) hatte um diese Punkteteilung deutlich mehr zu kämpfen. Im Turmendspiel gab er in gedrückter Stellung einen Bauer, um seinen Turm und seinen König aktiv zu halten. Voraussichtlich wäre der Punkt auch unter normalen Bedingungen geteilt worden, aber beim Stand von 4:3 willigte der Schönaicher Spieler gerne zum Remis ein.
In gleicher Aufstellung ging es am Sonntag gegen die schwächer eingeschätzten Stuttgarter Schachfreunde. Hier setzte Commercon, der am Vortag die Begegnung beendet hatte, das erste Zeichen. In eigentlich völlig hoffnungsloser Stellung ließ ihn sein jugendlicher Widersacher enteilen, worauf der Pfälzer eine sichere Gewinnkombination fand und seine Farben in Führung brachte. Einen halben Punkt steuerte Bodrozic bei, der mit zwei Schwerfiguren in die gegnerische Stellung eindrang, im Gegenzug aber nicht frei kombinieren konnte, da er auf einen gegnerischen Freibauer aufpassen musste. Bonelli gelang es, einen Freibauer weit nach vorne zu bringen. Sein Spielpartner hätte Material geben müssen, um diesen Bauer zu stoppen, sah aber vorher den Zeitpunkt gegeben, die Partie aufzugeben. Ebenfalls auf Angriff spielte Mager. Nachdem dieser Vorstoß verpuffte, sah er sich einem unaufhaltsamen Gegenangriff ausgesetzt, der die Schwaben wieder auf einen Zähler heranbrachte.
Der dritte Bretterfolg der Schwegenheimer glückte Héra. Wie sein Brettnachbar hatte auch er einen Freibauer, und auch hier war dieser nur über Materialgewinn aufzuhalten.
Zu diesem Zeitpunkt musste sich Oleksiyenko, der zwischenzeitlich zwei Bauern Vorsprung hatte, mit einer Punkteteilung zufrieden geben, da er seinen Materialvorteil wieder eingebüßt hatte und sich in einem ausgeglichenen Turmendspiel wiederfand. Endspielglück hatte Kantans: Bereits in einer frühen Phase der Partie gewann er einen Bauer und rettete diesen bis ins Turmendspiel. Dort ließ sein Gegenüber seinen König abdrängen, sodass der Lette seinen Bauern einziehen konnte. Den letzten halben Punkt zum klaren Erfolg steuerte Boguslawski bei. Im Mittelspiel gab er zur Entspannung seiner Stellung die Qualität, nach einer Mattdrohung seinerseits blieb seinem Spielpartner keine andere Wahl als diesen Vorteil wieder zurückzugeben.
Mit 6:2 Punkten liegt die SG Speyer-Schwegenheim vor dem Heimspielwochenende am 14. und 15. Mai auf Platz 3 der Tabelle. Dann geht es im Sportheim des FV Berghausen gegen den SC Eppingen und den SC Böblingen. (rs)

29.04.2022: Deutlicher Sieg in der Kreisklasse:

Heute empfing die 6. Mannschaft im vom letzten Sonntag verschobenen Nachholspiel Bellheim V. Mit einem überzeugenden Königsangriff brachte Carl Hoffmann das Team in Führung, Raik Calenborn ließ kurz darauf den zweiten Sieg folgen. Eren Parmakerli stand nach der Eröffnung nicht allzu gut, konnte das Blatt aber im Mittelspiel wenden und sich ebenfalls durchsetzen. An Brett 1 gewann Gor Arustamyan bereits in der Eröffnung eine Figur und spielte die Partie anschließend souverän zu Ende. Letztlich stand also ein deutliches 4:0 für unsere Jungs zu Buche, endlich der erste Mannschaftssieg in der bisher noch nicht so optimal verlaufenen Saison.(tk)

24.04.2022: Unentschieden und Niederlage für unsere Teams:

Am heutigen Sonntag standen unsere Teams vor zwei schwierigen Aufgaben. In der 2. Pfalzliga empfing die 3. Mannschaft den Meisterschaftsfavoriten aus Herxheim. Nach sehr spannenden Partien stand am Ende mit einem 2,5:5,5 eine verdiente, aber vom Spielverlauf her etwas zu hohe Niederlage. Willi Kannegießer konnte seine Partie gewinnen, Thorsten Kunz, Michael Schreck und Ralf Schlindwein spielten jeweils Remis. In der Tabelle rutschte das Team auf den 6. Platz ab.
In der Bezirksklasse hatte die 5. Mannschaft ebenfalls ein Heimspiel, Gegner war die 2. Vertretung von Maxau-Wörth. Obwohl das Team nominell an fünf  Brettern z.T. sehr deutlich unterlegen war, trotzte es dem Favoriten ein 3:3 ab. Mit etwas Glück wäre sogar ein Sieg möglich gewesen. Siegreich gestalteten Mert Gündüz und Sebastian Wittmer ihre Partien, Antonio Mena O'Meara und Luis Wenzl steuerten jeweils halbe Punkte bei. Mit 3:3 Punkten liegt die Mannschaft weiterhin im Mittelfeld der Tabelle.(tk)

03.04.2022: "Debütantenball" in der Kreisklasse:

Unsere 6. Mannschaft trat heute gegen Landau 8 mit gleich drei Spielern an, die ihr Debüt bei Mannschaftskämpfen gaben. Gegen die starken Landauer Jungs schlug sich das Team dabei sehr wacker. Volker Papp spielte bei seiner allerersten Turnierpartie gegen Samuel Lang und konnte sich nach einem Eröffnungsfehler durch aktives Spiel zurückkämpfen. In einer lange sehr spannenden und ausgeglichenen Partie musste er sich erst im Endspiel geschlagen geben. Gor Arustamyan, der ebenfalls sein Debüt bei Mannschaftskämpfen gab, konnte gegen seinen erfahrenen Gegner zuerst eine Figur und anschließend auch sehr souverän die Partie gewinnen - eine wirklich tolle Leistung! An Brett 3 entwickelte sich eine spannende Partie zwischen Carl Hoffmann und David Sarian. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stand Carl zwischenzeitlich besser, unterlag schließlich aber doch im Endspiel. Auch Mona Papp spielte erstmals in der Kreisklasse. Auch sie konnte mit ihrem erfahreneren Gegner gut mithalten, verlor nach einem Figurenverlust letztlich aber doch das Spiel.
Unter dem Strich steht ein 1:3 gegen die favorisierten Landauer - alle Spieler können mit ihren Leistungen jedoch wirklich zufrieden sein. (tk)

27.03.2022: Deutlicher Sieg der 4. Mannschaft:

Die 4. Mannschaft spielte heute in der Bezirksliga gegen Bellheim II. Da die Gäste ersatzgeschwächt antraten, ging unser Team leicht favorisiert an den Start. Richard Sommer, Jozsef Szeleczki, Joachim Reese, Winfried Radach und Antonio Mena O'Meara konnten ihre Partien siegreich gestalten, Wolfgang Boeck steuerte ein Remis zu dem letztlich deutlichen 5,5:2,5 bei.
Angesichts der coronabedingten Spielausfälle sowie der auf elf Mannschaften aufgestockten Liga stehen noch sechs Mannschaftskämpfe aus. Vorläufig etablierte sich das Team mit 6:2 Punkten in der Spitzengruppe der Bezirksliga und machte damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. (tk)

20.03.2022: Sensationssieg der 5. Mannschaft in der Bezirksklasse:

Nachdem unsere 5. Mannschaft zum Saisonauftakt im November (!) nur äußerst knapp dem hoch favorisierten Titelkandidaten Hagenbach II unterlegen war, musste sie lange auf ihren zweiten Einsatz warten.
Heute war es endlich so weit, und das Team setzte gegenüber dem Saisonstart noch einen drauf. Gegen das an fast allen Brettern nominell stärker besetzte Bellheim III konnte die Mannschaft mit 4:2 gewinnen. Daniel Winzer gelang das Kunststück, seinen um 400 DWZ-Punkte stärkeren Spielpartner zu bezwingen, zudem konnten unsere Jugendlichen Luis Wenzl, Sebastian Wittmer und Eren Parmakerli ihre Partien für sich entscheiden. Auch Sebastian und Eren besiegten dabei nominell höher gewertete Gegner. Insgesamt ein absolut unerwarteter Erfolg für unser Team!
Nach diesem Sieg steht die Mannschaft mit 2:2 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. (tk)

06.03.2022: Die SG Speyer-Schwegenheim ist erfolgreich in die Schachsaison der 2. Bundesliga Süd gestartet.

Beim Gastspiel in Walldorf konnten am vergangenen Wochenende wie erhofft beide Spiele gewonnen werden. Dem heiß umkämpften 4,5:3,5-Erfolg am Samstag gegen Gastgeber SV Walldorf folgte am Sonntag ein knapper, aber verdienter 5:3-Sieg gegen den SV Worms.
Alles andere als verheißungsvoll startete am Samstag die Begegnung gegen Walldorf. Nach einer unnötigen Niederlage von Neuzugang GM Imre Hera am Spitzenbrett, der eine Abwicklung übersah, einen Bauer verlor und sofort klar auf Verlust stand sah es auch an den anderen Brettern nicht nach Gewinn aus.
So hatte GM Antonios Pavlidis (2) gleich mit zwei Doppelbauern zu kämpfen. Routiniert wickelte er in ein Turmendspiel ab, in dem er sogar noch hauchdünne Gewinnchancen hatte, doch hier war sein Gegenüber zu clever, um noch etwas anbrennen zu lassen. Der Punkt wurde geteilt.
Ebenfalls einen halben Punkt steuerte IM Miklos Nemeth an Tisch 3 bei. Mit den weißen Figuren griff er unentwegt an, sein junger Spielpartner verteidigte jedoch so geschickt dass kein Durchkommen möglich war.
Den ersten vollen Punkt für die Pfälzer holte der Badener im Team. Enrico Krämer (8) stand bereits nach der Eröffnung komfortabel und nutzte eine Ungenauigkeit seines Widersachers, um eine Lawine loszutreten und seinen Gegner taktisch zu überrollen.
Doch die verbliebenen Partien ließen auch zu diesem Zeitpunkt nicht auf einen Sieg hoffen. So einigte sich IM Gabor Kovacs (4) mit seinem Kontrahenten auf Unentschieden, da sich hier während des gesamten Spielverlaufes keiner einen signifikanten Vorteil erarbeiten konnte.
Mehr Chancen hatte WGM Elvira Berend (6), die einen aktiven Springer als Vorposten gegen einen eingeklemmten Läufer hatte, doch auch hier gab es schlussendlich kein Durchkommen und die Partie endete Remis.
Die wohl spannendste Partie lief an Brett 5, wo IM Tomislav Bodrozic einen Bauer opferte, um Initiative zu erreichen. Korrekt war das Opfer wohl nicht, er konnte aber seinen Gegner so unter Druck setzen, dass dieser eine Qualität opferte. Kaum zurückgeopfert übersah Bodrozic gar in akuter Zeitnot eine Mattkombination und kam am Ende mit einem Mehrbauer ins Turmendspiel. Das war dann nicht mehr zu gewinnen und man einigte sich auf Unentschieden.
Lange musste man dann auf die Entscheidung warten. IM Fred Berend (7) hatte einen Bauer gewonnen und befand sich in einem Endspiel mit jeweils zwei Leichtfiguren. Eine davon konnte er tauschen, um dann in einem langwierigen Prozess einen weiteren Bauer zu gewinnen. Danach musste er seine Figuren so gruppieren, dass ein Bauerneinzug drohte, bis sein Gegner aufsteckte. Am Ende standen 135 Züge auf dem Partieformular und 4,5:3,5 Brettpunkte für die SG auf dem Ergebnistableau.

In der gleichen Besetzung ging es am Sonntag an die Bretter. Schon am Ausgang der Eröffnung einigte sich IM Tomislav mit seinem Spielpartner auf Unentschieden. Eigentlich eher ein gutes Ergebnis, da es ein Schwarzbrett war und zudem das einzige Brett, an dem die SG nominell nicht deutlich stärker war. Doch auch hier geriet die SG in Rückstand, als IM Gabor Kovacs kurz nachdem er remis abgelehnt hatte mit einem Blackout gleich zwei Bauern einstellte. Da gab es nichts mehr zu retten.
Für den postwendenden Ausgleich sorgte jedoch sein Landsmann IM Miklos Nemeth. Bereits in der Eröffnung hatte er einen Bauer gewonnen, nun platzierte er seine Figuren derart, dass weiteres Material zu folgen drohte. Grund genug für seinen Widersacher die Partie aufzugeben.
Für die Führung der SG sorgte WGM Elvira Berend, die eine Figur für drei Bauern opferte. Als ihr Gegenüber noch einen Bauern einstellte, war die Sache gelaufen, da die Bauernwalze nun nicht mehr aufzuhalten war.
Doch ihr Ehemann IM Fred Berend sorgte direkt für den Ausgleich, als er in komfortabler Position vehement auf Sieg spielte und dabei seine Verteidigung übersah. Sein junger Spielpartner konnte in die Stellung eindringen und ausreichend Material zum Partiegewinn erbeuten.
Auf Sieg spielte erneut auch Enrico Krämer, doch sein Gegner blockierte alle Angriffsbemühungen, sodass es am Ende nur für eine Punkteteilung reichte.
Nun lag die Verantwortung bei den beiden Großmeistern an den vorderen Bretter, die dieser auch gerecht wurden.
Antonios Pavlidis hatte einen Mehrbauer in einem Läuferendspiel. Hier nutzte er ein paar ungenaue Züge seines Kontrahenten, um eine Bauernumwandlung vorzubereiten. Dies reichte für den Bretterfolg.
Seine Scharte vom Vortag konnte auch Imre Hera ausmerzen. Auch er hatte im Leichtfigurenendspiel einen Mehrbauer, den er so tauschte, dass daraus ein Freibauer entstand. Damit war der Sieg nur noch Formsache.
Die SG steht nach zwei Siegen hinter der 2. Mannschaft des deutschen Meisters Baden-Baden auf Platz 2 der Tabelle und will diese Platzierung am 30. April und 1. Mai verteidigen. Dann geht es in Mainz gegen TSV Schönaich und Stuttgarter SF. (rs)

Zum Archiv 2013-2019

Zum Archiv ab 2020